Preis

Die angeführten Preise dienen der unverbindlichen Angebotserstellung. Der Endpreis richtet sich nach dem tatsächlichen Betreuungsaufwand und dem Ausbildungsgrad der Betreuer/in. Gerne erstellen wir vor Ort nach der Erstanamnese ein maßgeschneidertes Angebot für Sie. Auf Wunsch erhalten Sie auch ein separates Angebot auf Basis der Betreuung durch eine diplomierte Gesundheits- Diplomkrankenschwester.

 

 

I. Tagessatz für eine Betreuerin bzw. Diplomkrankenschwester Bei der Pflegebedarfserhebung wird festgestellt, welche Qualifikation die Betreuer/in braucht um Ihre Angehörigen bestens betreuen zu können. Die angegebenen Preise verstehen sich inclusive Mehrwertsteuer, SVA und Berufshaftpflichtversicherung für selbstständige Personenbetreuer.

 

€ 63,- bis € 89,-

 

2. Fahrtkosten je nach Entfernung

 

€ 120,- bis € 170,-

 

3. Gebühr für laufendes Betreuungs-&Besucherkonzept ( 4 Wochen Turnus )

 

€ 84,-

 

4. Einmalige Vermittlungsgebühr für Personenbetreuer/in. Diese Gebühr ist bei Vertragsabschluss fällig und beinhaltet die Organisation Der Betreuer/in, die Einschulung der Betreuer/in, individuell auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt. Weiters wird die Anmeldung der Betreuer/in beim Meldeamt, WKO, SVA und der Bezirkshauptmannschaft durchgeführt, sowie die Förderung beim Bundessozialamt beantragt.

 

€ 540,-

 

5. Förderung 24 Stunden Betreuung ab Pflegestufe 3 in der Höhe 550.- / Monat ( bei 2 Betreuungskräften )

 

 

 

Pflegegeld entsprechend der Pflegestufe

 

Stufe 1

157,30 €

Stufe 2

290,00 €

Stufe 3

451,80 €

Stufe 4

677,60 €

Stufe 5

920,30 €

Stufe 5

1285,20 €

Stufe 7

1688,90 €

 

 

Im Endpreis sind Mehrwertsteuer, Sozialversicherung, Berufshaftpflichtversicherung und Kammerumlage inkludiert. Die einmalige Vermittlungsgebühr von EUR 540.- ist bei Vertragsabschluss Fällig. Durch die oben angeführten staatlichen Förderungen können die monatlichen Kosten gemildert werden. Ab Pflegestufe 3 gibt es für die 24 h Betreuung eine mögliche Förderung in der Höhe von max. 550.- Euro. ( bei 2 Betreuungskräften ), jedoch darf das monatliche Nettoeinkommen von 2500 Euro nicht überschritten werden. Das Pflegegeld kann zusätzlich für pflegebedingte Mehraufwendungen herangezogen werden. Die Betreuungskosten sind unter außergewöhnlichen Belastungen im Folgejahr absetzbar.